Kann nach einem Widerspruch gegen einen Strafbefehl von diesem zum Nachteil des Angeklagten abgewichen werden?

Ja, es gibt hier kein Verbot der reformatio in peius. Dazu kommt, dass die Strafe im Strafbefehl regelmäßig schon etwas niedriger ausfällt, weil in sie das Geständnis des Betroffenen „eingerechnet“ ist. Legt er Einspruch ein und leugnet die Tat, wirkt diese Geständnisfiktion nicht mehr zu seinen Gunsten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.